Advent Calendar: Door/Türchen #16

Lies auf Deutsch

Into the Mountain

After a moment of hesitation you follow the Bear into the cave. The Thief and the Warrior light up torches and the Mage lights his staff, so the path is well lit and you don’t lose sight of the Bear walking before you. Everything behind you and before him soon fades into darkness. The Bear walks slowly and waits for you on every turn, looking back at you over its broad shoulder. Deeper and deeper it leads you into the Mountain. The Mage tries to keep up with all the twists and turns, but he soon loses count.

After you’ve been walking for quite some time the Bear comes to a halt and turns slightly towards you. “The tunnel will become quite low soon. Be prepared and try not to burn my rear”, it warns you, slight jest in its voice and walks on.
It doesn’t take long until you can already feel the cave closing in and the walls coming closer and closer. Eventually you can make out a low opening on one side that the Bear squeezes into, slightly scraping the ceiling with its shoulders. You look at each other and the Mage signs for the Thief to go ahead, the Archer to follow next and the Warrior take the rear. Even for you the path is quite low. While the Thief and the Archer can walk with their heads ducked, it is a bit trickier and more painful for the Mage and the Warrior, the latter soon resorting to nearly walking on all fours like the bear. You continue like this for a while until the shadow of the Bear gives way to a shimmer of light. You move faster in anticipation and the tunnel opens into a larger room. At its walls you see blue crystals that emit the pulsing light, reflecting on a calm lake in the middle. Right beside the lake is a of field flowers and the Bear nods towards it.
“Those are the flowers you seek. Be careful to only pick the ones you need. No more, no less”, the Bear warns you and you go closer.
“What’s the difference if we take more than we need? No one besides us knows how many flowers that is”, the Thief wonders in a low whisper, “Those things seem to be worth two Gold Coins each, so why not just take more?”
“Because a talking Bear warned us not to? I’m sure there is a reason for his words”, the Archer disagrees.

What are you going to do?

Will you pick more flowers than you need?
Then continue reading on Day 23.

Or do you heed the warning of the Bear?
Then continue reading on Day 24.

Behind the Scenes

You found the flowers! Now be careful not to end your journey on a sour note. 😉
How many tries did it take you to get here?

And sorry for the long wait until the next part, but you are close to the finale…

I think this was so far the chapter with the most adjustments after the read-through by InGenius. I had to make some changes in the description of the cave and how the Adventurers walk through it and other boring stuff that you don’t think about when you’re just writing down a story…

PoiSonPaiNter

© For the story by me. Do not use or repost either without my permission.

~~~~~~~ ❄ ~~~~~~~ ❄ ~~~~~~~ ❄ ~~~~~~~ ❄ ~~~~~~~ ❄ ~~~~~~~
Read in English

In den Berg

Nach kurzem Zögern folgt ihr dem Bären in die Höhle. Der Dieb und der Krieger entzünden Fackeln und der Zauberer leuchtet mit seinem Stab, sodass der Weg gut ausgeleuchtet ist und ihr den Bär vor euch nicht aus den Augen verliert. Alles hinter euch und vor ihm versinkt bald in Dunkelheit. Der Bär geht langsam und wartet auf euch an jeder Kreuzung; schaut auf euch zurück über seine breite Schulter. Tiefer und tiefer führt er euch in den Berg. Der Zauberer versucht sich die Abbiegungen und Abzweigungen einzuprägen, verliert aber bald den Faden.

Nachdem ihr eine ganze Weile gelaufen seid, hält der Bär an und dreht sich leicht zu euch. “Der Tunnel wird bald recht niedrig werden. Seid bereit und verbrennt mir nicht das Gesäß”, warnt er euch, einen leichten Schalk in der Stimme und geht weiter.
Es dauert nicht lange und ihr könnt bereits fühlen, wie die Wände immer näher und näher kommen. Schließlich könnt ihr auf einer Seite eine niedrige Öffnung ausmachen, durch die sich der Bär hindurchquetscht, mit den Schultern an der Tunneldecke streifend. Ihr schaut einander an und der Zauberer bedeutet dem Dieb voran zu gehen, dem Schützen zu folgen und dem Krieger den Schluss zu bilden. Selbst für euch ist der Gang recht niedrig. Der Dieb und der Schütze können mit eingezogenen Köpfen gehen, für den Zauberer und den Krieger ist das schwieriger und schmerzhafter. Letzterer beugt sich bald soweit herunter, dass er fast wie der Bär auf allen Vieren läuft. So geht ihr für eine Weile bis der Schatten des Bärs Platz macht für einen Lichtschimmer. Ihr bewegt euch schneller in Vorfreude und der Gang öffnet sich in einen weiten Raum. An seinen Wänden könnt ihr blaue Kristalle erkennen, die das pulsierende Licht abgeben, dass sich auf der Oberfläche eines ruhigen Sees in der Mitte, widerspiegelt. Direkt neben dem See ist ein Feld voller Blumen und der Bär in dessen Richtung der Bär nickt.
“Dies sind die Blumen, die ihr sucht. Gebt Acht und nehmt nur jene, die ihr braucht. Nicht mehr, nicht weniger”, warnt euch der Bär und ihr geht näher heran.
“Welchen Unterschied soll es machen, wenn wir mehr nehmen als wir brauchen? Niemand außer uns kennt die richtige Anzahl”, wundert sich der Dieb, leise flüsternd, “Die Dinger scheinen je zwei Goldstücke wert zu sein, warum also nicht mehr nehmen?”
“Weil ein sprechender Bär uns gewarnt hat es nicht zu tun? Ich bin sicher, es gibt einen Grund für seine Worte”, widerspricht der Schütze.

Was wirst du tun?

Willst du mehr Blumen pflücken als du brauchst?
Dann lies weiter an Tag 23.

Oder hörst du auf die Warnung des Bären?
Dann lies weiter an Tag 24.

Hinter den Kulissen

Du hast die Blumen gefunden! Jetzt vorsichtig sein, damit die Reise nicht noch eine bittere Wende nimmt. 😉
Wie viele Versuche hast du gebraucht, um hier herzugelangen?

Und, ‘tschuldigung für die lange Wartezeit bis zum nächsten Abschnitt, aber du bist dicht am Finale…

Ich denke dies war bisher das Kapitel mit den meisten Anpassungen nach dem InGenius sich alles durchgelesen hat. Ich musste ein paar Änderungen an der Beschreibung des Gangs und wie die Abenteurer da durch gegangen sind machen und andere langweilige Sachen auf die man nicht achtet, wenn man erstmal die Geschichte runterschreibt…

PoiSonPaiNter

© Für Geschichte und Charaktere liegen bei mir. Verwendung oder Weitergabe nicht ohne meine Zustimmung.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s