Advent Calendar: Door/Türchen #18

Lies auf Deutsch

Lost

Once you lit two torches and the Mage his staff, you make your way deeper into the cave. Darkness is all around you as you indecisively pass one open cave after the other. At a few turns you stop and throw the coin again to decide which direction to take, on others you look for clues; wind, moss, anything that might suggest a direction. You end up in a few dead ends, some of them filled with old grass and bones of different sizes and certainly all of them animals.
“Looks like human wasn’t on the menu after all”, the Archer comments in a hurtful tone at some point.
“Or, we just haven’t found them yet”, the Warrior replies with a barely visible shrug and turns towards the main path again.

If you came here from Day 11:

In the distance you hear the faint yelping of the small dog, but you cannot say where it is coming from.

If you came here from Day 17:

Still haunted by the kill the Thief hastily turns around every now and again, as if he senses something behind him, but there is nothing.

Both:

You pass more tunnels, more dead ends and you soon realize that you don’t know which way would lead you deeper inside and which way would bring you back to the entrance. In his rage the Warrior punches a wall, but he only hurts himself in the process.
“We should have trusted the Bear”, the Archer states solemnly accepting your fate of being stuck.

You have reached one of the possible endings. To find more, go back to the last decision and choose another one or start anew.

Behind the Scenes

In his comments InGenius asked whether the ending meant, that they’d die in tunnels. Well, technically I counted it as such, but maybe they will find a way out, who knows…I don’t, and I’m certain any magical bats won’t help them after killing the Bear – oh wait, the bat is a different story. Well, there is also the possibility that the bear-dog will at least help them, but I doubt it…

PoiSonPaiNter

© For the story by me. Do not use or repost either without my permission.

~~~~~~~ ❄ ~~~~~~~ ❄ ~~~~~~~ ❄ ~~~~~~~ ❄ ~~~~~~~ ❄ ~~~~~~~
Read in English

Verloren

Nachdem ihr zwei Fackeln und den Stab des Zauberers entzündet habt, macht ihr euch auf den Weg tiefer in die Höhle hinein. Dunkelheit umgibt euch, als ihr unentschlossen eine Höhlenöffnung nach der anderen passiert. An einigen Abzweigungen haltet ihr und werft die Münze erneut, um zu entscheiden, welche Richtung ihr einschlagt, an anderen haltet ihr nach Hinweisen Ausschau; Wind, Moos, irgendetwas, dass eine Richtung andeuten würde. Ihr endet in einigen Sackgassen, ein paar davon gefüllt mit altem Gras und verschiedengroßen Knochen und alle definitiv die von Tieren.
“Sieht aus, als wenn Mensch doch nicht auf der Speisekarte stand”, kommentiert der Schütze irgendwann mit verletzendem Tonfall.
“Oder wir haben sie einfach nur noch nicht gefunden”, erwidert der Krieger mit einem kaum sichtbaren Schulterzucken und dreht sich wieder Richtung Hauptpfad.

Wenn du von Tag 11 kommst:

In der Ferne hört ihr das Kläffen des kleinen Hundes, aber ihr könnt nicht ausmachen von wo es kommt.

Wenn du von Tag 17 kommst:

Noch immer vom Töten verfolgt, dreht der Dieb sich gelegentlich hastig um, so als wenn er etwas hinter sich spürt, aber dort ist nichts.

Beide:

Ihr kommt an noch mehr Tunneln und Sackgassen vorbei und müsst bald feststellen, dass ihr nicht mehr sagen könnt, welcher Weg tiefer ins Innere führt und welcher Weg euch wieder zum Eingang bringen würde. In seiner Rage schlägt der Krieger auf die Wand ein, aber er verletzt sich nur selbst damit.
“Wir hätten dem Bären trauen sollen”, erkennt der Schütze und akzeptiert nüchtern euer Schicksal hier festzusitzen.

Du hast eines der möglichen Enden erreicht. Um mehr herauszufinden kehre zu deiner letzten Entscheidung zurück und wähle eine andere oder beginne von neuem.

Hinter den Kulissen

In seinen Kommentaren hat InGenius gefragt, ob das Ende bedeutet, dass sie in den Tunneln sterben. Theoretisch habe ich es als solches gezählt, aber vielleicht finden sie ja doch einen Weg hinaus, wer weiß…ich nicht, und ich bin mir sicher, dass irgendwelche magischen Fledermäuse ihnen nicht helfen werden nachdem sie den Bär getötet haben – oh halt, die Fledermaus ist eine andere Geschichte. Naja, es gibt noch die Möglichkeit, dass der Bären-Hund ihnen wenigstens hilft, aber das bezweifle ich…

PoiSonPaiNter

© Für Geschichte und Charaktere liegen bei mir. Verwendung oder Weitergabe nicht ohne meine Zustimmung.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s