Fairy Tale Summer

Lies auf Deutsch
As the weather is getting warmer and my desire to stay inside becomes stronger – and a certain package just arrived yesterday and it’s content keeps calling out to me – I decided to do some special reading this summer. (Yes I know, I still have two challenges I haven’t finished yet, but hey, I just don’t feel like reading any of those books…)

Anyway, let’s talk about Fairy Tales…

As I mentioned before were Fairy Tales a huge part of my childhood. I remember Sunday mornings when my Mum was preparing breakfast and my Dad and I were huddled against each other making up stories of Bucks Bunny, alongside many different characters, saving a princess. I remember Sunday lunches in the living room when the TV showed the Sunday Fairy Tale (Sonntagsmärchen) and all of us watching them for the umpteenth time.
I grew up learning to respect Baba Yaga and Father Frost, I watched a spoiled princess learn her lesson from King Thrushbeard and another finally hearing the sound of the Singing, sounding Treeling (Das singende, klingende Bäumchen). I saw a young man overcome the Fire, Water and Brass Pipes (which I just noticed means “To got to Hell and Back” and I’m no longer surprised I like the Sabaton song by the same name as much as I do…) and went on many more adventures in old DEFA and Russian Fairy Tale movies.

But it didn’t stop there. For a couple of years now the ARD (a German TV channel) recreate about four Fairy Tales each year and we always sit down at Christmas and New Years and make sure to catch them.
Whenever there is a screening of a Fairy Tale, it is very likely that we will watch it.
It should not come to a surprise to anyone that I only need a short scene to know which Fairy Tale and which version it is. Or that I can quote certain scenes without much thought. 😉 (And people say German television is rubbish, but if they can do one thing it’s Fairy Tales. :D)

“But Fairy Tales come from books and tales!”, you might complain.

Well, yes, of course they do. But in an age were getting children to read becomes more and more difficult it is more likely that they might watch a film version of it. I mean just think about Disney and all the money they make off of their princess-merchandise. 😉

Other than that did Fairy Tales go through several changes over the centuries. Barely anyone knows the original versions of the Grimm Fairy Tales (which were pretty grim, pun intended ;)). You know, those versions where Sleeping Beauty wakes up when one of the two children she gave birth to (and was impregnated with) while sleeping, sucked on her finger? Or the one where Rapunzels prince is blinded by thorns after the witch throws him out of the tower and heavily pregnant Rapunzel looks for him in the desert? Or…but I digress. (For readers with enough German knowledge: Sofian took a closer look at Allerleirauh and Little Red Riding Hood and Snow White and Sleepy Beauty)

I have several Fairy Tale books at home, ranging from collections of Grimm Fairy Tales and other classics, over collections about tales of local stories or witches, up to collections of Scottish and Japanese Fairy Tales. Which incidentally I’ve only skimmed through. But some of the classics have been read to me. 😀
And of course the content of yesterday’s package, which was nothing less than volume two, three and four of the Märchenspinnerei (Fairy Tale Spinnery) Fairy Tale adaptations.

Famous Fairy Tales in new Garments

The Märchenspinnerei is a group of twelfth authoresses that picked up well known Fairy Tales and changed them into something new. Accompanied by thirteen Blogger-Fairies they are publishing a new book for a new Fairy Tale each month. (You can follow them on e.g. Facebook and Twitter)

The published Fairy Tales so far:

and the upcoming (13th June):

I think it’s needless to say, that all theses books (and linked pages) are in German, but it’s a great project and maybe with enough people asking… 😉

When I first learned about the project, I was curious and by now I have the first four volumes at home (I won the first one as signed copy 😉 ) waiting for me to read them.

Which leads me tooo….. *drum roll*

The Fairy Tale Summer

As the Märchenspinnerei books are calling out to me, I’ve decided to read (and potentially review) them this summer. If I manage to get that far, I will also do the same for some of my Fairy Tale collections. So instead of waiting for the dark winter times, where you usually snuggle up to read Fairy Tales, I’m going to do this in summer. Without snuggling up, hopefully. 😀

My time frame will be roughly 6th June to 25th August, so plenty of time for a couple of relatively short books. Not that that ever kept me from procrastination. 😉

If I get around to it, I might also continue with Lost in Translation: The Wesen of Grimm or add topics in regards to Fairy Tales.

I don’t really have a plan for this or even a fancy picture, but if you would like to join me, I would set up an extra page, with some guidelines and we could even turn this into a “challenge”, with answering questions in regards to Fairy Tales or even “book counts”.
And maybe, if I’m creative enough to think of something, someone could win something. 😀

Long story short:

I really like Fairy Tales and there are some great adaptations.
I want to read the Märchenspinnerei books during the summer and you’re invited to join me (in reading them or Fairy Tale-related books in general).
If enough people show interest in this I will turn it into a “challenge” with questions you have to answer and potentially a price/prices you could win.

Let me know if you want to join, what you’d like to read (books and as topics) and enjoy the  upcoming summer with some mighty fine Fairy Tales. 😉

PoiSonPaiNter
_________________________________

Read in English

Märchensommer

Da das Wetter wärmer und mein Drang drinnen zu bleiben größer wird – und ein gewisses Päckchen gestern angekommen ist, dessen Inhalt nach mir ruft – habe ich mich entschieden diesen Sommer etwas Besonderes zu machen. (Ja, ich weiß, ich habe noch zwei Challenges, die ich noch immer nicht beendet habe, aber hey, ich hab einfach keine Lust jene Bücher zu lesen…)

Wie auch immer, lasst uns über Märchen reden…

Wie ich schon mal erwähnt habe, spielten Märchen eine große Rolle in meiner Kindheit. Ich erinnre mich an Sonntagmorgende, an denen meine Mutter das Frühstück vorbereitet hat und mein Vater und ich im Bett zusammengekuschelt lagen und uns Geschichten ausdachten, wie Bucks Bunny und andere Charaktere eine Prinzessin retteten. Ich erinnre mich an die Sonntagsessen im Wohnzimmer, wenn im Fernseher das Sonntagsmärchen lief und wir uns die zigste Wiederholung angesehen haben.
Ich habe gelernt Baba Yaga und Väterchen Frost zu respektieren, ich habe gesehen, wie eine verwöhnte Prinzessin ihre Lektion von König Drosselbart gelernt und eine andere endlich den Klang des singenden, klingenden Bäumchens vernommen hat. Ich sah einen jungen Mann Feuer, Wasser und Posaunen überwinden (was, wie ich gerade bemerkt habe “To got to Hell and Back” bedeutet und mich nicht länger darüber wundern lässt, warum ich das gleichnamige Lied von Sabaton so gut finde…) und bin auf viele andere Abenteuer in den alten DEFA und Russischen Märchenfilmen gegangen.

Aber da hat es nicht aufgehört. Seit Jahren erneuert die ARD jedes Jahr um die vier Märchen und  Weihnachten und Neujahr ist es für uns ein Muss die neuen Folgen zu schauen.
Wann immer ein Märchen im Fernsehen kommt ist es sehr wahrscheinlich, dass wir es uns ansehen.
Es sollte also niemanden überraschen, dass ich nur eine kleine Szene brauche um zu wissen welches Märchen und welche Version es ist. Oder das ich gewisse Stellen ohne groß nachzudenken zitieren kann. 😉 (Und Leute sagen das deutsche Fernsehen ist scheiße, aber wenn sie etwas können, dann sind es Märchen. :D)

“Aber Märchen kommen doch aus Büchern und Erzählungen!”, könnte man sich beschweren.

Natürlich tun sie das. Aber in einer Zeit, in der es immer schwerer wird Kinder zum Lesen zu bringen, ist es wahrscheinlicher, dass sie sich eine Filmversion davon anschauen. Ich meine, schaut euch doch nur mal Disney und das ganze Geld an, das sie über ihr Prinzessinnen-Merchandise machen. 😉

Abgesehen davon haben Märchen über die Jahrhunderte eine ziemliche Wandlung durchgemacht. Kaum jemand kennt die Originalfassungen der Grimm’schen Märchen(, die sehr “grimmig” waren, das absichtliche Wortspiel funktioniert besser auf English: grim…). Ihr wisst schon, die Version in der Dornröschen aufwacht als eines der zwei Kinder, das sie während sie schlief (empfing und) gebar, an ihrem Finger saugte? Oder die in der Rapuzels Prinz von Dornen geblendet wurde, als die Hexe ihn aus dem Turm stieß und die hochschwangere Rapunzel ihn dann in der Wüste suchen gegangen ist? Oder…ich schweife ab. (Für Interessierte: Sofian hat sich Allerleirauh und Rotkäppchen and Schneewitchen und Dornröschen mal genauer angeschaut.)

Ich habe einige Märchenbücher Zuhause, angefangen von Sammlungen der Grimm’schen Märchen und anderer Klassiker, über Sammlungen zu Lokalen Geschichten oder Hexen, bis zu Sammlungen zu Schottischen und Japanischen Märchen, die ich tatsächlich bisher nur überflogen habe. Mir wurden trotzdem diverse Märchen auch vorgelesen. 😉
Und natürlich der Inhalt des gestrigen Päckchen, das nichts anderes als die Bände zwei, drei und vier der Märchenspinnerei Märchen Adaptierungen enthielt.

Die Märchenspinnerei ist eine Gruppe von zwölf Autorinnen die sich bekannte Märchen ausgesucht und zu etwas Neuem verändert haben. Begleitet von dreizehn bloggenden Feen veröffentlichen sie jeden Monat ein neues Buch zu einem neuen Märchen. (Ihr könnt ihnen auf u.a. Facebook und Twitter folgen)

Die bisher erschienenen Märchen:

und ab 13. Juni:

Als ich von dem Projekt erfahren habe war ich neugierig und mittlerweile habe ich die ersten vier Bände Zuhause (den ersten habe ich als signierte Version gewonnen 😉 ), die darauf warten von mir gelesen zu werden.

Was mich überleiten lässt zuuuu… *Trommelwirbel*

Dem Märchensommer

Da die Märchenspinnerei-Bücher nach mir rufen, habe ich beschlossen sie diesen Sommer zu lesen (und potentiell zu reviewen). Wenn ich soweit komme, will ich mich auch meinen Märchensammlungen widmen. Also anstatt bis zur dunklen Winterzeit zu warten, in der man sich normalerweise einkuschelt um Märchen zu lesen, mache ich das im Sommer. Ohne einkuscheln, hoffentlich. 😀

Mein Zeitrahmen wird grob vom 6. Juni bis zum 25. August sein, also ausreichend Zeit für ein paar relativ kurze Bücher. Nicht, dass mich das von der Prokrastination abhalten würde. 😉

Wenn ich es schaffe, mache ich auch mit dem Lost in Translation: The Wesen of Grimm weiter oder schreibe Beiträge zu Märchen im Allgemeinen.

Ich hab noch keinen wirklich Plan dafür oder gar ein fancy Bild, aber wenn ihr mitmachen möchtet, würde ich eine extra Seite mit ein paar Richtlinien erstellen und wir könnten das Ganze sogar in eine “Challenge” umändern, mit Märchen Fragen beantworten oder “Bücheranzahlen”.
Und vielleicht, wenn ich kreativ genug bin mir etwas auszudenken, kann jemand etwas gewinnen. 😀

Lange Rede, kurzer Sinn:

Ich finde Märchen toll und es gibt ein paar großartige Adaptierungen.
Ich möchte die Märchenspinnerei-Bücher im Sommer lesen und lade euch ein mitzumachen (sie oder andere mit Märchen in Verbindung stehende Bücher zu lesen).
Wenn genügend Leute Interesse zeigen, werde ich es zu einer “Challenge” ausbauen in der Fragen beantwortet werden müssen und man potentiell einen Preis/Preise gewinnen könnte.

Lasst es mich wissen, wenn ihr mitmachen wollt, was ihr gerne lesen würdet (Bücher oder als Beitrag) und genießt den kommenden Sommer mit ein paar ganz prima Märchen. 😉

PoiSonPaiNter

Advertisements

7 comments

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s