Day: May 6, 2018

Auch Superheldinnen scheitern

Read in English

In diesem Gastbeitrag von Sarah Wagner geht es heute um eine etwas andere Seite des Superheldinnen-Daseins …

Wenn Heldinnen scheitern

Sie legte sich ein gutes Stück von ihren Freunden entfernt auf den Boden und starrte in die Dunkelheit. So deutlich sah sie das Bild des weißen Hirsches vor sich, als hätten die Sterne selbst es an den Nachthimmel gemalt: So schön, so stolz, so tot. […]

Lautlos rannen ihr die Tränen über das Gesicht. Ohne sie wäre er noch am Leben. Es ist deine Schuld, nagte es in ihr. Das alles ist deine Schuld.

So ergeht es Xanna, der Heldin meines Romans. Dabei hatte alles darauf hingedeutet, dass sie es schaffen würde. Endlich hatte sie die magischen Fähigkeiten erworben, die sie brauchte. Mit ihnen würde sie es ganz sicher schaffen. Dachte sie.
Jetzt bleibt ihr nur die Dunkelheit und ihr eigenes Versagen. Früh am nächsten Morgen macht sie sich auf, um ihren Freunden, dem Wald und der Aufgabe, die dort auf sie wartet, für immer den Rücken zu kehren. Ziellos irrt sie durch die Wiesen und verflucht ihren eigenen Stolz, der sie so siegessicher gemacht hat.

Auch andere Heldinnen scheitern. So verschieden wie sie selbst sind auch ihre Wege, damit umzugehen. In dem folgenden kleinen Test kannst du herausfinden, welcher von ihnen du am ehesten gleichst und natürlich auch, wie Xannas Geschichte weitergeht.

Welche Superheldin bist du?

Wie funktioniert‘s? Einfach Fragen beantworten und zählen, welchen Buchstaben du am meisten hast.

1. Welche Eigenschaft trifft am meisten auf dich zu?

  • abenteuerlustig (a)
  • vorsichtig (d)
  • leidenschaftlich (b)
  • unabhängig (c)

2. Was ist für dich am schlimmsten?

  • Hilflosigkeit (b)
  • Langeweile (a)
  • Ungerechtigkeit (d)
  • Ablehnung (c)

3. Wenn mich jemand verletzt…

  • kann ich mich noch sehr lang daran erinnern (c)
  • klär ich das auf der Stelle (a)
  • zieh ich mich erstmal zurück und denke über eine Lösung nach (b)
  • tue ich, als ob es mir nichts ausmachen würde (d)

 

4. Wie verbringst du am liebsten deine Freizeit?

  • Hauptsache Action (a)
  • ich bin am liebsten allein draußen (d)
  • mit einer Dose Kekse und einem Stapel Comics (b)
  • Freizeit – was ist das? (c)

5. Welcher Herausforderung würdest du dich am liebsten stellen?

  • gegen böse Götter kämpfen (b)
  • einen verzauberten Wald befreien (d)
  • verschwundene Artefakte finden (a)
  • die Weltherrschaft gewinnen (c)

6. Welcher Satz trifft auf dich am meisten zu?

  • Man muss die Vergangenheit hinter sich lassen. (a)
  • Das Schicksal zieht die Fäden. (b)
  • Nur der Stärkere überlebt. (c)
  • Der erste Schritt ist immer der schwerste. (d)

7. Wenn ich so richtig versagt habe…

  • Wo ist mein Kissen? Ich muss mich mal so richtig ausheulen. (d)
  • Ich bete oder meditiere, das gibt mir wieder Kraft. (b)
  • Egal – aufstehen, weitermachen. (a)
  • Am besten nicht darüber nachdenken. (c)

8. Wie sieht für dich ein perfekter Tag aus?

  • etwas spannendes Neues entdecken (a)
  • einfach mal Zeit mit Freunden verbringen (b)
  • jemand hat mir ein tolles Kompliment gemacht (c)
  • endlich wieder auf einem Berg (d)

9. Welcher Satz trifft am ehesten auf dich zu?

  • Ich bin tough und erreiche fast immer meine Ziele. (a)
  • Manchmal würde ich mich am liebsten verstecken. (d)
  • Es gibt Seiten an mir, die ich nicht leiden kann. (c)
  • Ich entdecke gerade erst, wer ich wirklich bin. (b)

10. Was würden andere über dich sagen?

  • Harte Schale, weicher Kern (d)
  • Wow, was die alles kann! (c)
  • Wenn ich in der Klemme sitze, holt sie mich raus (a)
  • Sie ist ein totaler Freak – deshalb mag ich sie so. (b)

11. Was ist deine größte Angst?

  • Der Tod eines geliebten Menschen (b)
  • nicht akzeptiert zu werden (d)
  • zu viel Zeit zum Grübeln (a)
  • verletzlich zu sein (c)

12. Wen hättest du am liebsten an deiner Seite?

  • Eine plappernde Fee (d)
  • eine allwissende Göttin (b)
  • einen charismatischen Anführer (c)
  • niemand – allein schaff ich am meisten (a)

Auswertung

Am meisten a: Lara Croft

Abenteuerlustig, sexy und immer eine Waffe zur Hand. So kennen wir die Actionheldin Lara Croft, die als eine Art weiblicher Indiana Jones Schätzen vergangener Zeiten hinterherjagt. Doch wie wurde sie zu dieser außergewöhnlichen Frau? Über ihre Biografie gibt es verschiedene Varianten. In einer davon sterben ihre Eltern schon früh bei einem Flugzeugunglück. Lara lebt von da an allein als eine sehr unkonventionelle Adlige, die lieber Waffentraining statt Teestunden betreibt, auf dem riesigen Anwesen ihres Vaters. Um den Schmerz über den Verlust ihrer Eltern zu kompensieren, ist sie ständig auf der Suche nach einem Leben am Limit.

Lara Croft ist eine autarke, starke Persönlichkeit. Sie scheut weder Konflikte noch Herausforderungen. Das eigentlich negative Erlebnis des Verlustes, verwandelt sie in pure Energie, um sie für ein positives Ziel einzusetzen. Auf diese Art kann sie viel erreichen. Ob sie ihren Schmerz so überwinden oder ihn lediglich verdrängen kann, bleibt in ihrer Geschichte offen.

Am meisten b: Gwen Frost (Mythos-Academy von Jennifer Estep)

Alles Freaks!, denkt sich Gwen als sie von ihrer normalen Highschool auf die MythosAcademy wechselt. Hier wimmelt es von Wikingern, Walküren, Spartanern, Amazonen und vielen anderen Typen, die sie bisher nur aus Geschichten und Sagen kannte. Ihre neuen Mitschüler sind superreiche, begabte Krieger mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die felsenfest davon überzeugt sind Teil des ewigen Kampfes zwischen den Göttern zu sein.
Zunächst hält Gwen das alles für Spinnerei, doch bald holt sie die neue Wirklichkeit ein. Nicht nur die Götter, die sie bisher für Blödsinn gehalten hat, erweisen sich als erschreckend real. Auch ihre eigene Rolle im Kampf der Götter ist alles andere als klein. Immer mehr wird sie zu einer tapferen Kriegerin und lernt, ihre Begabung für den Kampf zu nutzen, um den grausamen Gott Loki aufzuhalten.
Doch sie erlebt auch böse Überraschungen und muss heftige Niederlagen einstecken. Wenn das geschieht flüchtet sie sich zu der Person, die ihr ihre besonderen Fähigkeiten gegeben hat: Der griechischen Siegesgöttin Nike. Im Gespräch mit ihr wird ihr Blick wieder gerade gerückt. Sie bekommt Zuspruch, neue Hinweise und kann Wut und Zweifel an den göttlichen Plänen zum Ausdruck bringen.

Gwen Frost hat Mut und Verstand. Ihre Freunde und Familie bedeuten ihr mehr als alles andere. Nichts trifft sie so sehr wie der Tod von jemand, den sie liebt. Oft handelt sie im Alleingang, um ihre Freunde zu schützen – auch wenn sie selbst das in große Gefahr bringt. Um aber ihre schwersten Krisen überwinden zu können, braucht sie den Zuspruch einer stärkeren Existenz.

Am meisten c: Mystique

Die junge Raven Darkholme, genannt Mystique, wünscht sich nichts sehnlicher, als normal zu sein. Sie gehört zu den X-Men, außergewöhnlich begabten „Mutanten“, die von den „normalen“ Menschen mit viel Misstrauen und Ablehnung behandelt werden. Ravens Fähigkeiten ermöglichen es ihr, innerhalb von wenigen Sekunden Aussehen, Gang und Stimme jedes x-beliebigen Menschens anzunehmen. Unverwandelt bedeckt eine blaue fischähnliche Haut ihren Körper. Während viele Mutanten es mithilfe ihres Mentors Charles Xavier schaffen, ihr Anderssein zu überwinden und für die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Mutant einzusetzen, schließt sich Raven der Gegenseite der Mutanten unter der Führung des skrupellosen Magneto an. Er ist von der Überlegenheit der Mutanten überzeugt und will die Menschheit als minder entwickelt unterwerfen. So wie Raven früher für ihr Mutantensein verachtet wurde, hat sie jetzt für die Menschheit nur noch Verachtung übrig. Nachdem sie jedoch ihre Fähigkeiten durch den Angriff mit einer speziell entwickelten Waffe verliert, wird sie von Magneto verstoßen. Dadurch begreift sie, dass sie für ihn nur ein Werkzeug seiner Sache war, ihm als Mensch jedoch gleichgültig ist. Genauso ambitioniert wie sie sich für Magneto engagiert hat, wendet sie sich nun gegen ihn. Sie verrät der amerikanischen Regierung seine Pläne, die dadurch vereitelt werden können.

Mystique ist eine schöne, begabte junge Frau. Ihr Dilemma besteht darin, sowohl ihre menschlichen wie auch ihre Mutantenseiten zu bejahen und sich somit als Ganzes anzunehmen. Das führt sie zunächst in die Selbstablehnung und später in die Radikalität. Doch auch wenn sie viele Rückschläge erlebt, gibt sie niemals auf. Egal auf welcher Seite sie steht, sie setzt sich ganz für sie ein und erreicht viel dabei.

Am meisten d: Xanna

Natürlich ist Xannas Scheitern nicht das Ende der Geschichte. Wie findet sie zurück und schafft es, zum zweiten Mal ihrer Aufgabe entgegenzutreten? Indem sie zunächst einmal sich selbst wiederfindet. Sie verlässt sich nicht länger auf ihre magischen Fähigkeiten und die Titel, die andere ihr verliehen haben. Im Gespräch mit anderen besteht sie ab jetzt darauf, „nur“ Xanna zu sein.
Sie hat weder einen Plan B noch einen Plan A im Gepäck, als sie sich erneut ihrer Herausforderung stellt. Im Gegensatz zum ersten Mal ist sie sich nicht sicher, ob sie siegen wird. Sie handelt spontan aus ihrem Herzen, riskiert alles und entdeckt dabei etwas, was sie nie erwartet hätte. So überwindet sie ihr Versagen und kann sogar noch etwas Besseres gewinnen.

Xanna ist etwas ganz Besonders – nur hat sie keine Ahnung davon. Erst im Lauf ihrer Reise entdeckt sie ihre Rolle und wird sich ihrer Stärke immer mehr bewusst. Trotzdem fühlt sie sich von den Aufgaben, vor denen sie steht, manchmal überfordert. Umso mehr verlässt sie sich auf ihre mächtig klingenden Hilfsmittel. Bis sie schließlich merkt: Was sie selbst ist, ist das Wichtigste, was sie geben kann.

So, ich hoffe ihr hattet ein bisschen Spaß, beim Superheldinnen und euch selbst entdecken :-)

Die Autorin

Sarah Wagner wurde 1990 in Sachsen geboren. Angezogen vom Reich der Fantasie, begann sie schon früh, Geschichten zu schreiben. Nach der Schule studierte sie vier Jahre Theologie und schrieb im Bereich Philosophie ihre Abschlussarbeit.

Ihre ersten Kurzgeschichten wurden in Anthologien veröffentlicht. 2015 gewann sie den Nachwuchspreis der Berner Bücherwochen. Ihr Debütroman „Xanna: Magische Lieder“ wurde für sie zu mehr als nur dem Schreiben einer Geschichte. Sie entdeckte dabei eine ganz eigene, faszinierende Welt, in der sie auch zukünftig noch viel entdecken möchte.

Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn in der Nähe von Gießen und liebt Farben, Kunst, andere Kulturen, Natur, Situationskomik und Abenteuer.

Morgen erfahrt ihr dann von Guddy Hoffmann-Schoenborn von Fried Phoenix ein bisschen was über Superhelden Teams.

Anne

____________________________

Lies auf Deutsch

This guest post by Sarah Wagner is about a somewhat different side of the superheroine existence…

When heroines fail

A good distance away from her friends she lay down on the floor and stared into the darkness. So clearly she saw the picture of the white stag before her, as if the stars themselves had painted it on the night sky: so beautiful, so proud, so dead. […]
Tears were running silently down her face. Without her, he’d still be alive. It’s your fault, gnawed it in her. This is all your fault.

This how Xanna, the heroine of my novel, fares. All the indications showed that she would make it. Finally she had acquired the magical abilities she needed. With them, she’d certainly make it. She thought.
Now all she has left is the darkness and her own failure. Early the next morning she leaves to turn her back on her friends, the forest and the task that awaits her there, forever. She wanders aimlessly through the meadows and curses her own pride, which made her so certain of victory.

Other heroines also fail. As different as they are, are their ways of dealing with it. In the following little test you can find out which of them you most closely resemble and of course how Xanna’s story continues.

Which superheroine are you?

How does it work? Just answer the questions and count which letter you chose the most.

1. Which characteristic applies to you the most?

  • adventurous (a)
  • careful (d)
  • passionate (b)
  • independent (c)

2. What’s the worst for you?

  • helplessness (b)
  • Boredom (a)
  • Injustice (d)
  • Rejection (c)

3. If anyone hurts me…

  • I can remember it for a very long time (c)
  • I’ll settle it right now (a)
  • I withdraw and think about a solution (b)
  • I pretend I don’t mind (d)

4. How do you like to spend your free time?

  • As long as it’s action (a)
  • I prefer to be alone outside (d)
  • with a can of cookies and a stack of comics (b)
  • Leisure – what’s that? (c)

5. Which challenge would you like to take on the most?

  • fight against evil gods (b)
  • free an enchanted forest (d)
  • find lost artifacts (a)
  • win world domination (c)

6. Which sentence applies to you the most?

  • You have to put the past behind you. (a)
  • Fate is pulling the strings. (b)
  • Only the strongest survive. (c)
  • The first step is always the hardest. (d)

7. If I’ve really failed…

  • Where’s my pillow? I need a good cry. (d)
  • I pray or meditate, it gives me strength again. (b)
  • Never mind – get up, keep going. (a)
  • Don’t think about it. (c)

8. What does a perfect day look like for you?

  • discovering something excitingly new (a)
  • just spending time with friends (b)
  • someone gave me a great compliment (c)
  • finally back on a mountain (d)

9 Which sentence applies to you the most?

  • I am tough and almost always achieve my goals. (a)
  • Sometimes I want to hide. (d)
  • There are sides to me I don’t like. (c)
  • I’m just discovering who I really am. (b)

10. What would others say about you?

  • Hard shell, soft core (d)
  • Wow, all these things she can do! (c)
  • When I’m in trouble, she gets me out (a)
  • She’s a total freak – that’s why I like her so much. (b)

11. What is your greatest fear?

  • The death of a loved one (b)
  • not to be accepted (d)
  • too much time to ponder (a)
  • to be vulnerable (c)

12. Who would you like to have at your side?

  • A babbling fairy (d)
  • an omniscient goddess (b)
  • a charismatic leader (c)
  • nobody – I work best alone (a)

Most a: Lara Croft

Adventurous, sexy and always a weapon at hand. This is how we know the action heroine Lara Croft, who chases after the treasures of bygone times as some kind of female Indiana Jones. But how did she become this extraordinary woman? There are different variations on her biography. In one of them her parents die early in a plane crash. From then on Lara lives alone as a very unconventional noblewoman, who prefers weapon training instead of tea lessons, in her father’s huge estate. In order to compensate for the pain of losing her parents, she is constantly looking for a life at the limit.

Lara Croft is a self-sufficient, strong personality. She is not afraid of conflicts or challenges. She transforms the negative experience of loss into pure energy in order to use it for a positive goal. This way she can achieve a lot. Whether she can overcome her pain in this way or merely repress it remains untold in her story.

Most b: Gwen Frost (Mythos Academy by Jennifer Estep)

Freaks all of them!, Gwen thinks as she moves from her normal high school to the Mythos Academy. It is teeming with Vikings, Valkyries, Spartans, Amazons and many other people that she only knew from stories and legends. Her new classmates are super-rich, talented warriors with extraordinary abilities who are firmly convinced they are part of the eternal battle between the gods.
At first Gwen thinks it’s all make-believe, but soon the new reality catches up with her. It is not only the gods, which she has hitherto regarded as nonsense, that are proving to be frighteningly real. Also their own role in the battle of the gods is anything but small. She becomes more and more of a brave warrior and learns to use her talent for combat to stop the cruel god Loki.
But she also experiences nasty surprises and suffers severe defeats. When that happens, she flees to the person who gave her special abilities: The Greek goddess of victory, Nike. In conversation with her, her worldview is straightened again. She gets encouragement, new hints and can express anger and doubt about the divine plans.

Gwen Frost has courage and brains. Her friends and family mean more to her than anything else. Nothing hurts her more than the death of someone she loves. Often she acts alone to protect her friends – even if it puts her in great danger. But in order to overcome her most serious crises, she needs the encouragement of a stronger entity.

Most c: Mystique

The young Raven Darkholme, called Mystique, wishes nothing more than to be normal. She belongs to the X-Men, exceptionally gifted “mutants,” who are treated with much suspicion and rejection by “normal” people. Raven’s abilities allow her to take on the appearance, gait and voice of any person within seconds. Untransformed, a blue fish-like skin covers her body. While many mutants, with the help of their mentor Charles Xavier, manage to overcome their otherness and promote cooperation between humans and mutants, Raven joins the opposite side of the mutants under the leadership of unscrupulous Magneto. He is convinced of the superiority of mutants and wants to subjugate humanity as the less developed species. Just as Raven was once despised for her mutation, she now has nothing but contempt for humanity. After she loses her abilities in an attack with a specially developed weapon, however, she is rejected by Magneto. Through this she realizes that for him she was only an instrument of his cause, but doesn’t matter to him as a human being. Just as ambitious as she has committed herself to Magneto, she now turns against him. She reveals his plans to the American government, through which they can be thwarted.

Mystique is a beautiful, talented young woman. Her dilemma is to affirm both her human and her mutant side and thus to deal with them as a whole. But even if she experiences many setbacks, she never gives up. No matter on which side she stands, she stands up for herself and achieves a lot.

Most d: Xanna

Of course, Xanna’s failure is not the end of the story. How does she find her way back and manage to face her task for the second time? By first of all finding herself. She no longer relies on her magical abilities and the titles others have given her. In conversation with others, she now insists on being “only” Xanna.
She has neither a plan B nor a plan A up her sleeves when she takes up her challenge again. Unlike the first time, she is not sure if she will win. She acts spontaneously from her heart, risks everything and discovers something she never expected. This way she overcomes her failure and can even win something better.

Xanna is something very special – only she has no idea about it. Only in the course of her journey she discovers her role and becomes more and more aware of her strength. Nevertheless, she sometimes feels overwhelmed by the tasks she faces. All the more reason she relies on her powerful sounding tools. Until she finally realizes: What she is herself is the most important thing she can give.

So, I hope you had a little fun with the superheroes and discover yourselves :-)

The authoress

Sarah Wagner was born in Saxony in 1990. Attracted by the realm of fantasy, she began writing stories early on. After school she studied theology for four years and wrote her final thesis in the field of philosophy.

Her first short stories were published in anthologies. In 2015 she won the Young Talent Award of the Berner Bücherwochen (Bern Book Weeks). Her debut novel “Xanna: Magische Lieder” (Xanna: Magical Songs) became more than just writing a story. She discovered a fascinating world of her own, in which she would like to discover a lot more in the future.

She lives near Gießen with her husband and their little son and loves colours, art, other cultures, nature, situation comedy and adventure.

If Xanna’s story has made you a little curious, you can buy the e-book on Amazon.

Tomorrow Guddy Hoffmann-Schoenborn from Fried Phoenix will tell you a little bit about superhero teams.

Anne

Advertisements